Personal tools
You are here: o studio 110 110 OUT icon | Ku Ku basic

Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.

Heraklit von Ephesus

Was es alles gibt, was ich nicht brauche. 

Aristoteles

Ego ist eine Illusion.

Marco Asam

reset the rules.

Sonnja Genia Riedl

creativity is subtraction.

Austin Kleon

Art is theft: It's not where you take things from, it's where you take them to. 

Daniel Cordera about the quote of Pablo Picasso

Bewusstsein beginnt mit Wahrnehmung.

°

When you need a function, just declare it.

Anonymous

Die Eiche wäre nicht so stark, wenn es keine Stürme gäbe.

Deutsches Sprichwort

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.

Konfuzius

Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Redensart

Life is like a camera -
focus on what's important
capture the good times,
develop from the negatives
and if things don't work out
take another shot.

Anonymous

Die Kopie oder Adaption ist die Höchste Form der Ehrung.

Luehrsen, Hendrik

Der Tod ist eine Lebensaufgabe.

Hildegard Willmann

Alles wirkliche Leben ist Begegnung.

Buber, Martin

Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärtsbewegen, um das Gleichgewicht zu halten.

Einstein, Albert

Du musst selbst wissen, wo du hinwillst und auf welchem Weg du am besten dorthin kommst. Nur du kennst den Weg.

Comaneci, Nadia

Du bekommst im Leben, was zu fordern du den Mut hast.

Winfrey, Oprah

Songs sind gefährlicher als Waffen.

Bagcan, Selda

Um etwas über seine Ziele herauszufinden, muss man scheitern und von vorn beginnen.

Thomas, Valerie

Ich bin mein eigenes Experiment, mein eigenes Kunstwerk.

Madonna

In jeder möglichen Antwort sollte immer auch eine neue Frage stecken.

Szymborska, Wislawa

In deiner Brust sind deines Schicksals Sterne.

Schiller, Friedrich

 

Ku basic

Kunst Jg 05
Grundwissen: Zeichnung: Kennenlernen verschiedener Materialien; Gepunktetes, Lineares, Schraffur, Muster, Textur; Typographie: Schreibschrift, Druckschrift, Großbuchstaben flächig; Malerei: Bildausschnitt / vgl. Einstellungsgrößen Photographie; 
Farblehre: Farbmischungen, Farbkontraste, Farbmodell Farbenblume, additive und subtraktive Farbmischung, Farbauftrag lasierend/deckend; Bildbeschreibung; Geschichte der Malerei: Höhlenmalerei, Ägypten;

Kunst Jg 06
Grundwissen: Zeichnung: 3D-Zeichnung aus Grundformen (Kugel, Kegel, Zylinder und Würfel), Parallelperspektive; 
Malerei: 3D-Malerei einfacher Grundformen/Farbschattierungen; Farbenlehre: Farbkontraste, Farbmodelle, Farbmischreihen; Bildbeschreibung; Typographie: Geschichte der Schrift, verschiedene Schrifttypen; Keramik: Aufbautechniken; Kunstgeschichte: Grundzüge griechischer und römischer Kunst;

Kunst Jg 07
Grundwissen: Zeichnung: Zentralperspektive mit 1-3 Fluchtpunkten; Malerei: Optik, 3-D-Malerei, Farbperspektive; Drucktechnik: ein- bzw. zweifarbiger Linoldruck , Überblick über die Drucktechniken; 
Kunstgeschichte: Romanik, Gotik, Renaissance, Barock; Erzählen und Ausdruck: Bildgeschichten ... Einheit von Ort, Zeit und Handlung (z.B. Comic, Animation, Foto/Film ...); Informationen/Nachrichten; Recherche, Analyse und Gestaltung (Einladung, Bildbericht, Kalender, Website ...);

Kunst Jg 08
Grundwissen: 1. Imagebildung: Selbstdarstellungen, Selbstinszenierungen. Darstellung des menschlichen Körpers (Proportionen, Körpersprache, Posen, Attribute, Arrangements), 2. Kommunikation und Medien: Layout (Text, Bild), Werkanalyse (Plakat, Cover), Überblick über die verschiedenen Drucktechniken, 3. Architektur und Design: (Raum/) Innenraum, 4. Kunstgeschichte: Klassizismus, Romantik, Biedermeier, Realismus, Impressionismus, Post-Impressionismus/ Wegbereiter der Moderne.

Kunst Jg 09
Grundwissen: Proportionen des menschlichen Körpers/ Entwürfe für Mode; Geschichte und Grundtechniken der Photographie; Werbung; Architektur und Design unter dem Aspekt der Benutzung; exemplarisches Besprechen von Positionen und Strömungen der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts: Jugendstil, Expressionismus, Kubismus, Abstraktion und Konkretion, Surrealismus

Kunst Jg 10
Grundwissen: 10.1 Lebensentwürfe Jugendlicher; Auseinandersetzung mit visuellen Medien und der Zeichensprache unterschiedlicher Jugendkulturen, d. h. Einblicke in den Zusammenhang zwischen Botschaft, Bildsprache und Wirkung (z.B. Analyse von Mimik und Gestik ... Outfits ... Musik, virtuellen Welten ...). Gestalten von z.B. Konzertplakaten, CD-Covers, Websites ... 10.2 Corporate Design: Kennenlernen von Identität stiftenden Erscheinungsbildern, z. B. in Banken, Parteien und Fernsehsendern; Gestalten: Scribbles für z. B. Homepage, Prospekt für eigene Schule ... 10.3 Denkmalschutz, Städtebau und Gestalten im öffentlichen Raum, z. B. Untersuchungen vor Ort; Gestalten: z. B. Zeichnungen, Collagen oder Modelle nach eigenen Ideen und Vorstellungen in Bezug zur eigenen Lebenswelt; 10.4 Ausgewählte Positionen der Kunst nach 1945: Erste Ansätze der Werkerschließung (Analyse und Interpretation); z. B. vom Abbilden zur Abstraktion; Erweiterung des Kunstbegriffs ...; Gestalten: z. B. Bildnerische Analyse von Kunstwerken; Montagen, Verfremdungen, malerische Auflösungen, Landart-Projekte ... Allgemeine Informationen und Ausblicke zum Kunstunterricht in der Oberstufe als Entscheidungshilfe für die Wahl zwischen Kunst und Musik

Kunst Jg Q11-1 Körper
Anatomie, Zeichnen von menschlichen Proportionen und deren Verzerrung, dreidimensionales Gestalten; Kunstgeschichte: Körperdarstellungen (exemplarisch) von der Antike bis heute, Schwerpunkt auf klassischer Moderne und die Entwicklung der Abstraktion bis hin zu zeitgenössischen künstlerischen Ansätzen; Werkanalyse von zweidimensionalen und dreidimensionalen Werken.

Kunst Jg Q11-2 Objekt
Kunstgeschichte: die Entwicklung des Objektes und der „Nullpunkt“ in der Kunst: Ready-made und schwarzes Quadrat; praktisches Gestalten: Collage, Assemblage oder Bau eines Objektes Design: Unterschied von Kunst- und Designobjekt, Designanalyse, Gegensatz von funktionalem und künstlerischem Design; Entwurf, Planung und Bau eines Designobjektes

Kunst Jg Q12-1 Raum
Wahrnehmen: Analyse verschiedener Tendenzen in Architektur und Städtebau von 1850 bis heute; Gestalten: Entwickeln von Raumvorstellungen und –konzepten in Zeichnung, Malerei, Fotografie und Modellbau 

Kunst Jg Q12-2 Kommunikation
Wahrnehmen: Begreifen alltagsästhetischer Phänomene und Kunstwerke als Teile komplexer Kommunikationsprozesse in der Gesellschaft, v. a. im 20. und 21. Jahrhundert. Gestalten: Entwicklung und Umsetzung eigener visueller Kommunikationsstrategien in Bild und Text (z. B. Plakat, Ausstellung, Aufführung ...) ggf. als Gruppenarbeit und in Teilen evtl. auch computergestützt.

 

Document Actions